Alles muss auf den Prüfstand: Zukunftsperspektiven für Unternehmen in herausfordernden Zeiten ableiten

Unternehmen stehen aktuell vor großen Herausforderungen. Die Corona-Pandemie hat zu einem in vielen Bereichen verschärften bis existenzbedrohlichen  Unternehmensumfeld geführt.  

Geschäftsfelder und Prozesse müssen vor diesem Hintergrund neu betrachtet und angepasst werden.

Führungskräfte und Mitarbeiter müssen in hoher Eigenverantwortung und Eigeninitiative den Wandel aktiv gestalten, Marktentwicklungen reflektieren und im Dialog die richtigen Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung des Unternehmens ziehen.

 Das ist eine zentrale Erfahrung aus vielen Changemanagement-Prozessen:

Veränderungen werden nur gelingen,

  • wenn die Mehrzahl der Führungskräfte und deren Mitarbeiter für Veränderungen gewonnen werden
  • die Betroffenen mit ihrer konkreten Erfahrung über notwendige Anpassungen einbezogen werden
  • neben „harten“ Fakten (wie marktbezogenen und technologischen Anforderungen) immer auch kulturelle Faktoren mitberücksichtigt werden
  • eine permanente Reflexion über bisherige Erfolge, die transparent gemacht werden, und Entwicklungsnotwendigkeiten erfolgt
  • Veränderungsprojekte bodenständig von der Analyse der Ausgangssituation ausgehen und zu schnell spürbar wirksamen Verbesserungen führen.

In Zeiten grundlegender Veränderung müssen alle Erfolgsfaktoren auf den Prüfstand gestellt werden.

Führungskräfte und Mitarbeiter müssen gemeinsam den Status quo bewerten und ggf. grundlegend neue Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Mit welchen Leistungen können wir zukünftig auf attraktiven Märkten eine führende Stellung einnehmen?
  • Wie kann jeder Einzelne Verantwortung für die zukunftsfähige Weiterentwicklung seines Verantwortungsbereiches übernehmen?
  • Wie generieren wir zukünftig Mehrwert für unsere Kunden und bauen komparative Konkurrenzvorteile aus? Wie gestalten wir die Beziehungen zu unseren Kunden und Lieferanten?
  • Welche Rolle spielen unsere Mitarbeiter zukünftig? Wie binden wir unsere Mitarbeiter wertschätzend ein?
  • Welche Rolle spielen bereichsübergreifende Kooperationsformen zukünftig?
  • Wie berücksichtigen wir die Interessen aller relevanten Stakeholder, speziell der Gesellschaft, in der wir tätig sind?
  • Wie sorgen wir für die richtigen Prozesse (z.B. neue Lieferketten)?
  • Welche Kernkompetenzen und innovative Technologien benötigen wir zukünftig?
  • Wie lösen wir komplexe Probleme systematisch, treffen begründete Entscheidungen und setzen diese konsequent um?
  • Wie schaffen wir die kulturellen Voraussetzungen für die Gestaltung der Zukunft?
  • Wie initiieren wir letztlich wichtige Veränderungsvorhaben?

Unternehmen müssen alle relevanten Erfolgsfaktoren ganzheitlich betrachten. Sie müssen systematisch das Knowhow ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter für die Gestaltung der Unternehmenszukunft einbinden.

Die Arbeit mit einem Workbook zur Gestaltung der Unternehmenszukunft bietet sich dafür an,

  • in kürzester Zeit flächendeckend einen fundierten Einblick in Probleme, Herausforderungen sowie Handlungsideen der eigenen Mitarbeiter zu erhalten und das verfügbare Wissen optimal zu nutzen, um neue Perspektiven für einen nachhaltigen Unternehmenswandel zu entwickeln
  • die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens optimal zu sichern, indem Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Führungskräften Herausforderungen und Trends, Chancen und Risiken ihrer Organisationseinheit analysieren und zielgerichtete Maßnahmen zur Weiterentwicklung ihres Bereiches ableiten und nachhaltig umsetzen.

 

Quelle: Prof. Dr. H.-J. Merk: Alles muss auf den Prüfstand: Zukunftsperspektiven für Unternehmen in herausfordernden Zeiten ableiten, 2020

 

 Auf Amazon öffnen

 

Weitere Empfehlungen:

Neue Unternehmenskultur etablieren

Debatten über grundlegende wirtschaftliche Transformationsprozesse werden aktuell vor…